unmoralisches Angebot

fit7

Bei uns in Wien gibt es ein berüchtigtes Sexviertel, das Stuwerviertel, vor 10 Jahren konnte dort keine Frau, egal wie alt, egal wie bekleidet, gehen ohne nicht mindestens 2x unsittlich befragt zu werden. Die Nähe zum Prater hat diese Umstände vor ewigen Zeiten eingeleitet und vor dieser Gegend wurden wir Mädels in der ganzen Stadt gewarnt. Mittlerweile wurden Sackgassen und Einbahnen kreiert, der Straßenstrich außer in bestimmten Zonen verboten und die Zeiten haben sich geändert. Dachte ich, aber das Stuwerviertel lebt!

Ich war letzte Woche auf einer meiner Baustellen in eben dieser Gegend, weil der Gasmann kommen wollte. Termin zwischen 09:00 und 10:00 Uhr und weil ich nicht gleichzeitig in 3 Wohnungen sein kann, bin ich auf der Straße gestanden. Ich habe genüsslich eine Zigarette geraucht, da kommt ein älterer Mann vorbei. Langsamer Gang, schneeweiße Haare, sicher weit über 60. Er raunt mir zu, dass das so schädlich ist, was ich mache. Ich antworte fröhlich, dass ich dafür sonst keine Laster hätte, ich trinke z.B. keinen Alkohol. Er wird neugierig und fragt frech, wie das dann mit der Liebe ist. Ich betrachte die Liebe zwar nicht als Laster, aber da mir langweilig und er offensichtlich einsam ist, antworte ich freizügig, dass ich schon länger keinen Sex hatte, weil man dafür mit 2 kleinen Kindern keine Zeit hat. Erstaunt hebt er die Augenbrauen, wir verabschieden uns.

Ich gehe einem Handwerker nach, der aber leider nicht der Gasmann, sondern der UPC Mann ist und merke, dass der ältere Mann nicht weit gegangen ist. Er ist in meine Baustelle gekrochen und hat begonnen in ein Penny Sackerl Holz zu klauben. Auf meine Frage, was er denn da tut, meint er nur schulterzuckend, dass er mit Holz heizt und die Teile von dieser Baustelle eh zu groß sind. Später hat mir der Vorarbeiter erklärt, dass das nichts ausmacht, weil das ohnehin Sperrholz ist, das entsorgt wird.

Jedenfalls kommt der Herr mit seinem Sackerl voll Holz dann noch einmal an mir vorbei und fragt keinesfalls schüchtern: “ Und Sie sind sicher, dass Sie keine Zeit haben?“
Ich habe lachend erwidert, dass ich ganz sicher bin und sein „Schade“ gerade noch gehört, als mein Handy sich gemeldet hat. Was sagt man dazu ? Das Stuwerviertel lebt und da bekommt eine nicht mehr ganz taufrische Frau mitten am helllichten Tag ein unmoralisches Angebot!

Advertisements

Spiderman

img_1114

Wie immer, wenn ich Fotos meiner Kinder anschaue, kann ich es kaum glauben, wie schnell sie groß werden. Sein letztes Kindergartenjahr hat im September begonnen, sein letztes Laternenfest haben wir schon gefeiert und den Termin zur Schuleinschreibung im Jänner 2017 haben wir schon. Ja, bei den 2. Kindern ist alles nicht mehr ganz so aufregend auch, wenn der zeitliche Unterschied bei uns ganz kurz ist. Trotzdem habe ich auch ein weinendes Auge, wenn ich denke, dass seine sorglose Zeit bald um ist. Rebecca hat den Schuleinstieg heuer gut geschafft, trotzdem sind deutliche Veränderungen zu bemerken. Sie schläft schlecht, ist öfter weinerlich und leicht reizbar. Wie wird das erst für meinen kleinen Spiderman werden, der viel anhänglicher und verschmuster ist. Der kleine sensible Kerl, der die braunen Augen seiner Mutter geerbt hat. Und die Schreckhaftigkeit! Er wird heuer im Kindergarten perfekt auf die Schule vorbereitet, sie haben ein tolles Vorschulprogramm entwickelt (während es letztes Jahr im Grunde gar keines gab) und er freut sich schon sehr auf die Schultasche und alles, was dazu gehört.
Aber ich bin nicht so sicher, wie bei Rebecca, dass er die Reife haben wird um sich dort wohl zu fühlen. Leider kann ich nicht viel dazu beitragen, es kommt, wie es kommt. Wenigstens weiß er, dass seine große Schwester auch dort ist und sie sich im Hort jeden Tag sehen werden.

Heute hat mir Facebook ein Foto aus dem Jahr 2012 gezeigt, wo er neugierig in die Kamera schaut. Wie süß, dachte ich mir wehmütig, wohl wissend, dass diese Zeit nicht mehr zurück kommt. Aber jede Zeit hat ihre schönen Seiten, wenn Raphael wie gestern völlig unmotiviert zu mir kommt, mich umarmt und sagt: ich lieb dich Mama!

Bei meinen Kindern weiß ich, dass sie das aus Überzeugung sagen und nicht, weil sie etwas brauchen oder sonstige Hintergedanken haben. Es klingt blöd, aber manchmal denke ich, dass mich Männer derzeit so gar nicht interessieren, liegt daran, dass ich von soviel aufrichtiger Liebe umgeben bin, dass ich für was anderes keinen Platz mehr habe.

Dunkelheit

dsc04364So schön der Herbst in seiner Buntheit ist, so sehr graut mir vor dem Dunkel danach. Pünktlich zu meinem Geburtstag am 9. November beginnt das grau-in-grau, die Nebelsuppe und Kälte, jedes Jahr das gleiche, seit bald 46 Jahren.

Morgens, wenn man das Haus verlässt graut der/dem Morgen und Abends, wenn man heim kommt ist es längst Dunkel. Heuer haben wir den Herbst wirklich in vollen Zügen genossen, wir waren mehrmals Drachen steigen, jedes Wochenende draußen, das Wetter war toll und ich habe gedacht, dass die Batterien für die nächste Zeit aufgeladen sind. Aber irgendwie spüre ich diese Melancholie, dieses dunkel in mir und ich bin auch wirklich elendig müde die letzten Tage. Ich würde mich gern ins Bett verkriechen und sagen wir so im März könnt Ihr mich wieder wecken. Wie machen das die Menschen in Norwegen?

Ich mag auch den Winter, solange ich warm genug eingepackt bin, dass ich nicht friere und die Sonne scheint, kann auch diese Jahreszeit schön sein. Danach zuhause ein heißes Wannenbad, Tee, Kekse und ein Buch, was will man mehr? Nur die Wahrscheinlichkeit, dass es gerade an den Tagen, wo ich Zeit habe, das coole Winterwetter gibt, ist halt leider sehr gering.

So bleibt mir nur, wie jedes Jahr, die Kerzen auszupacken, die Keksrezepte zu sortieren, die Brettspiele zu entstauben, die DVD`s zu sortieren und die Tage bis zum nächsten Frühling zu zählen. Die Zeit vergeht eh so schnell, je älter ich werde,…