Dunkelheit

dsc04364So schön der Herbst in seiner Buntheit ist, so sehr graut mir vor dem Dunkel danach. Pünktlich zu meinem Geburtstag am 9. November beginnt das grau-in-grau, die Nebelsuppe und Kälte, jedes Jahr das gleiche, seit bald 46 Jahren.

Morgens, wenn man das Haus verlässt graut der/dem Morgen und Abends, wenn man heim kommt ist es längst Dunkel. Heuer haben wir den Herbst wirklich in vollen Zügen genossen, wir waren mehrmals Drachen steigen, jedes Wochenende draußen, das Wetter war toll und ich habe gedacht, dass die Batterien für die nächste Zeit aufgeladen sind. Aber irgendwie spüre ich diese Melancholie, dieses dunkel in mir und ich bin auch wirklich elendig müde die letzten Tage. Ich würde mich gern ins Bett verkriechen und sagen wir so im März könnt Ihr mich wieder wecken. Wie machen das die Menschen in Norwegen?

Ich mag auch den Winter, solange ich warm genug eingepackt bin, dass ich nicht friere und die Sonne scheint, kann auch diese Jahreszeit schön sein. Danach zuhause ein heißes Wannenbad, Tee, Kekse und ein Buch, was will man mehr? Nur die Wahrscheinlichkeit, dass es gerade an den Tagen, wo ich Zeit habe, das coole Winterwetter gibt, ist halt leider sehr gering.

So bleibt mir nur, wie jedes Jahr, die Kerzen auszupacken, die Keksrezepte zu sortieren, die Brettspiele zu entstauben, die DVD`s zu sortieren und die Tage bis zum nächsten Frühling zu zählen. Die Zeit vergeht eh so schnell, je älter ich werde,…

Advertisements

5 Kommentare zu “Dunkelheit”

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s