Schulausflug

Nach fast 2 Jahren konnte ich auch einmal einen Schulausflug begleiten. Der Vater eines Schülers hat in die Tischlerei eingeladen. Ein echtes Erlebnis, die Maschinen, Daten und Fakten waren auch für mich interessant. Schon oft habe ich Fenster bestellt oder warten lassen, jetzt habe ich die Maschine gesehen, die Holzfenster herstellt. Alleine der Geruch dort war genial. Die Kinder haben ein Werkstück gebastelt.

Das wird in der Schule noch bemalt und dann zum Muttertag verschenkt. Eine Herausforderung ist es mit 20 Kindern in der U Bahn zu fahren, aber die Lehrerin macht ihre Sache gut und die „Schlimmen“ nimmt sie an der Hand. Nach 3 Stunden haben wir einen Spielplatz geentert, man konnte direkt sehen, wie sehr die Kinder die Bewegung brauchten! Um 12 war ich im Büro und habe mich den 35 E-Mails gewidmet, die sich angesammelt haben.

Fazit: die Tochter im Verband ihrer Freunde zu sehen hat Spaß gemacht, sie hat auch eine Antwort gewusst zum Thema Bäume, aber der Job Lehrer ist verdammt anstrengend! Mich würde die Verantwortung erdrücken.

Advertisements

6 Kommentare zu „Schulausflug“

  1. Solche Unterrichtsgänge mag ich auch sehr. In der Großstadt ist das sicher anstrengender als hier im eher geschützten ländlichen Raum. Wenn unsere Weihnachtstheaterfahrten ohne gefährliche Situationen vonstatten gehen, bin ich auch immer regelrecht erschossen hinterher. Ansonsten überwiegt bei mir Motivation und Begeisterung für die Kinder noch immer im Schulalltag. Mich nerven die administrativen Aufgaben, die ständig zunehmen und unsere eigentliche Aufgabe einschränken.

    Gefällt 1 Person

    1. Ich wollte meine ganze Schulzeit (immerhin 12 Jahre) Lehrerin werden und da war es natürlich spannend diese Luft zu schnuppern. Aber ich bin nicht mehr die Jüngste und wo mir bei meinen Beiden schon oft die Geduld fehlt, kann ich mir das mir fremden Kindern gar nicht recht vorstellen. Aber meine beiden Kids haben irre Glück mit ihren Lehrern. Ich bin extrem froh darüber, denn darauf hatte ich prinzipiell keinen Einfluss.

      Gefällt 1 Person

  2. Ich könnte keine Lehrerin sein.
    Die ständige Lautstärke würde mich auf Dauer krank machen. Ich mag gerne Kinder und habe auch oft in der Grundschule Ausflüge begleitet aber danach war ich für den ganzen Tag fertig.
    Man muss dafür schon geboren sein. Es gibt viele tolle Lehrer die die Kinder begeistern können und zum lernen super motivieren. Aber man muss es halt auch können. Viele gehen zu träumerisch an den Beruf Lehrer dran.
    LG, Nati

    Gefällt 1 Person

    1. Ja die Lautstärke ist auch anstrengend, je älter ich werde umso schwieriger wird das. Aber mir fehlt auch die Geduld alles 100 Mal zu wieder holen. „In der Werkstatt wird nichts angegriffen, das ist gefährlich“ wurde sicher 10 Mal gesagt, dann turnen 3 Buben in einem Schrank herum,….

      Gefällt 1 Person

      1. Da muss man schon starke Nerven haben. Mit den Augen nur schauen ist aber auch echt schwer. Das merke ich auch an mir. Wie oft fühlt man auch Sachen in den Läden und zu den Kindern sagt man dann: „Nur mit den Augen gucken nicht mit den Händen.“

        Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s