Anruf

Heute war so ein richtig echter Montag, das einzig schöne war der Sonnenschein, ein Mega Sommer endet in einem Mega Altweibersommer. Das Telefon läutet von 9:00 – 11:00 gefühlt durchgehend. Ich bin seit 1 Woche für 3 Arbeitsplätze inkl. meinem zuständig, d.h. Wenn es um die Häuser meiner Kollegin um meine Häuser oder um einen Wasserschaden geht, bin ich dran. 2 Kolleginnen übernehmen die Anrufe, die Post und was man ihnen halt so zusätzlich sagt. Gerade steht die eine mit einem akuten Problem vor mir – heute um 14:00 Uhr werden Unterlagen gebraucht und es ist 11:15 – läutet mein Handy. Ich geh sofort hin, weil ich damit rechne, dass Rebecca mit der Gipshand nicht zurecht kommt. Es ist die Lehrerin von Raphael, ich denke OMG, jetzt ist er auch noch krank.

Die Lehrerin erklärt, dass Raphael aus disziplinären Gründen sofort abgeholt werden soll, er hat sich heute Vormittag mit 3 Lehrern angelegt und jetzt reicht es. Na bumm, ein 7 Jähriger in der 3. Schulwoche der 2. Klasse des Unterrichts verwiesen. Normal wäre noch bis 13:00 Uhr Schule. Da mir im Büro ja nicht langweilig ist rufe ich um 11:17 und um 11:19 den Vater der Kinder an. Wie so oft nicht erreichbar. Ich lasse alles stehen und liegen, fahre selbst in die Schule und bete, dass der Hort ihn früher nimmt.

Mein Sohn wirkt nicht sonderlich zerknirscht, steht extra (aber nicht alleine) am Gang. Er muss sagen was war, flüstert vor sich hin, letztlich erzählt die Lehrerin, sieht dass ich unter Druck stehe, entschuldigt sich. Aber ich muss das verstehen, wir wollen das gleich am Anfang in den Griff bekommen. Wir sollen extra ein Gespräch ausmachen.

Ich hetze in den Hort, störe bei der Teambesprechung, frage ob Raphael schon früher kommen darf, krank ist er nicht, aber Ungehorsam. Ja klar kein Problem. Heute Abend erzählt er, dass er lange alleine in der Kanzlei sitzen musste, auch wie andere Kinder schon da waren.

Ich hetze zurück ins Büro, frage die Kollegin um 12:30, das war irgendwas wichtiges vorhin, oder? Achja die Papiere bis 14 Uhr, naja ging sich ja aus.

Ich warte seit 6 Monaten und 4 Tagen auf einen Termin zur Entwicklungsdiagnose im Autismus Zentrum Wien, weil im 1. Schuljahr dieser Verdacht bei Raphael geäußert wurde. Da das Geld knapp ist, muss ich mit Krankenschein arbeiten, privat ginge wohl schneller. Und Asperger Syndrom ist ja auch nicht unbedingt lebensbedrohlich, aber langsam hätte ich gern gewusst, wie ich meinem Sohn den Schulalltag angenehmer gestalten kann, ohne dass er immer mit dem Kopf gegen die Wand rennen muss. Komischerweise geht er mit eigenen Worten gern zur Schule und mag die Lehrerinnen (Außer Religion).

Übrigens kam um 16:00 der Anruf des Vaters der Kinder: du hast angerufen?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s