Tag 44+45

45 Tage also haben wir mit Ausgangsbeschränkungen gelebt, in 37 Minuten laufen diese aus. Ein historisches Ereignis geht zu Ende, es hat mit Pauken und Trompeten begonnen und endet irgendwie nebenbei in der Nacht zu einem Feiertag. Wenn man die letzten Tage in Wien beobachtet hat, war es wieder sehr viel voller auf den Straßen, die ersten Staus, auch bedingt durch Baustellen, gab es wieder. Ich hatte den ersten längeren Kundenkontakt im Büro, 20 Minuten gegen die Maske sprechen, ist extrem anstrengend.

Eben in der ZIB2 gehört, dass anscheinend die Verordnungen und Gesetze zu den Ausgangsbeschränkungen trotz der massiven Eingriffe in unsere Grundrechte verfassungskonform waren. Jedenfalls und das ist unbestritten haben wir die Kurve abgeflacht und bisher „nur“ etwas über 500 Corona Tote. Ebenfalls unbestritten ist der enorme wirtschaftliche Schaden, den vermutlich meine Kinder noch abzahlen werden. Blickt man aber in die Nachbarländer, die gesamte EU oder auch auf die Weltwirtschaft: alle haben diesen enormen wirtschaftlichen Schaden, nur eben noch zusätzlich mehr Tote. Selbst Schweden hat eine hohe Mortalität und auch dort ist der wirtschaftliche Schaden enorm.

Persönlich haben mich die letzten 45 Tage extrem stark beeindruckt, ich habe ein sehr aufdringliches Gefühl der Sucht nach Nachrichten entwickelt. Erst die letzte Woche habe ich wieder begonnen Bücher zu lesen und gemerkt, wie gut mir das tut. Das 4. Oxen Buch ist nach 3 Tagen fertig gewesen und Erebos 2 ist auch bald wieder zu Ende. Nach ca. 2 Wochen war mein Angstschmerz wieder weg, die Schlaflosigkeit begleitet mich jetzt schon sehr lang, aber das wird sicher auch wieder besser. Die Kinder sind neugierig auf die Schule, ich ehrlich gesagt auch. Rebecca ist am 13.3. flachbrüstig von der Schule heim gekommen. Sie wird am 18.5., 5 Tage vor ihrem 10. Geburtstag mit 2 kleinen spitzen Ansätzen am Oberkörper wieder in die Schule gehen und heuer im Sommer fix nicht mehr oben ohne gehen. Wie heißt es so schön: das Leben geht weiter,….

Ein Gedanke zu „Tag 44+45“

  1. Vorsichtiges Aufatmen … ich kann mir manches immer noch nicht vorstellen. Mehr Individualität hätt ich zB auch gern zurück, das wird mit Masken schwierig.
    Und dass die Streitereien wer, warum, wie „richtig“ oder falsch gehandelt hat, wieder „ganz normal“ also pseudodemokratischer ablaufen. Oder ausbleiben, wir werden andre Sorgen haben.

    Gefällt 3 Personen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s