30.06.2020

2 heiße Tage gab es bisher, an denen ich Zeit hatte und beide haben wir im Bad verbracht. Beim 1. Mal waren relativ wenige Leute, direkt angenehm, es hätte so bleiben können. Am Sonntag hingegen war das Bad richtig voll, in den Becken kaum Platz, selbst beim 1 Meter Brett gab es eine lange Schlange. Keine Rede mehr von Abstand usw. Ich war trotzdem lieber dort als in der heißen Wohnung, die Kinder sowieso. Eine ganz liebe Freundin kam überraschend vorbei und das hat der Seele wirklich gut getan!

Die Kinder gehen noch 3 Mal zur Schule, dann geht ein historisches Schuljahr zu Ende. Rebecca hat die AHS Reife geschafft, Raphael angeblich keinen Dreier im Zeugnis. Wir sind alle froh, dass diese anstrengende Zeit vorbei ist, wohlwissend, dass der nächste September wieder kommen wird. Der Unterrichtsminister will in einen „normalen“ Herbst starten, ich bin da weniger optimistisch. Wir haben 600 Infizierte in Österreich, Tendenz steigend und die Urlaubssaison ist erst am Anfang.

Beruflich geht die Post ab, ich hatte heute 4 Mietverträge und eine Wohnungsübername. Das geht noch bis Freitag so und war auch letzte Woche schon unerträglich. Ich stehe den ganzen Tag unter Strom, abends bin ich streichfähig. Ich habe das Gefühl, dass die Arbeit seit Mitte März kein Ende nimmt und das laugt mich total aus. Wenigstens kann ich im Moment schlafen. Am Freitag um 18 Uhr werden wir jedenfalls unsere Koffer in den Leihwagen schaffen und eine ganze Woche nach Kärnten fahren. Unser erster echter Urlaub, die Kinder sind mega aufgeregt, ich kann die Vorfreude nicht genießen. Aber, wenn wir dann am See angekommen sind, werde ich auch durchatmen! Wir haben eine Ferienwohnung direkt am See. Ich bin immer noch geflasht, dass ich diese Einladung erhalten habe!

14.06.2020

Das war Raphaels großer Tag, 9 Jahre wurde er alt. Seine große Schwester, nur 1 Jahr und 3 Wochen älter hat die Torte gebacken, ich habe nur aufgepasst. Sie hat den Tisch gedeckt und unser Geheimnis gewahrt. Weil heuer nämlich keine Partys laufen, haben wir eine Überraschungsparty zuhause geplant. Sein bester Freund und ein zweiter Bub sind gekommen. Es ist sowas von gelungen, er war richtig überrascht und hatte Spaß.

Heuer im November haben wir die Diagnose Asperger Syndrom 2 Jahre und wir lernen immer noch dazu. Schulisch hat das leider wenig gebracht, seine Assistenz beträgt 1 Stunde / Woche. Nächstes Schuljahr bekommt er für die Schularbeiten eine Hilfestellung, mal sehen. Seit März haben wir viel zuhause gelernt und ich muss zugeben, dass das nicht einfach war. Wenn es gut läuft, macht er seine Aufgaben im Flug und Rebeccas Lerninhalte gleich mit. Wenn es nicht gut läuft, weiß er nicht wieviel 2×2 ist. Die Herausforderung ist, eine Umgebung zu schaffen, dass es gut läuft. Die kleinere Anzahl von Kindern in der Klasse war da derzeit sicher hilfreich.

Ansonsten ist er mein Kuschelbär, braucht mich noch jede Nacht zum einschlafen und auch während der Nacht, wenn er wieder Alpträume hat. Andererseits geht er einkaufen und mal eben vom Schweizer Haus, allein und ohne Handy, nachhause. Eine Handvoll guter Freunde hat er jetzt gefunden und letztens hat er sich sehr gefreut mit X. sehr lange zu ratschen. Trotz oder vielleicht auch wegen seiner Diagnose mache ich mir keine großen Sorgen um seine Zukunft. Es wird ein schwieriger Weg, aber es ist machbar.

03.06.2020

Corona ist offensichtlich in Österreich vorbei, denn ich schreibe nicht mehr regelmäßig. Eigentlich ist der Hauptgrund, dass meine Schlaflosigkeit seit einer Woche vorbei ist und das ist ein echter Segen. So lange hatte ich diese Phase noch nie.

Im Büro läuft wieder alles, wie vorher. Ich bin oft im Außendienst, bei Kontakt mit Fremden halt mit Maske, wenn diese Pflicht fällt, wird das wohl auch wieder wie früher laufen. Diese Wolke über unserem Büro habe ich 2 Stunden beobachtet, geplatzt ist sie genau in dem Moment, wo ich raus musste,…

Zu Pfingsten waren wir nach Monaten wieder einmal ordentlich unterwegs. Am Freitag hat die Therme in Wien wieder geöffnet, am Sonntag waren wir dort. Da das ein teurer Spaß ist gönnen wir uns das nur 1-2x/Jahr, dementsprechend haben sich die Kinder gefreut. Was ich nicht wusste: durch die vielen Corona bedingten Regeln muss man im Internet vorher reservieren. Erst, wenn Reservierungen abgesagt werden oder Leute raus kommen, darf man rein. Wir haben also tapfer eine Stunde gewartet und es hat sich gelohnt. So leer war das noch nie dort. Weil die Kinder jetzt schon beide gut unterwegs sind, habe ich mir sogar 20 Minuten im Erwachsenen Sprudel Becken gegönnt.

Am Montag waren wir dann Mini Golf spielen im Prater, auch hier erst seit Freitag wieder offen. Da war allerdings echt viel los, das hätte ich nie gedacht, weil es ja praktisch keine Touristen gibt. Das erste Mal wieder Freunde getroffen, die Bahn komplett renoviert, war echt ein Spaß. Dann wurden wir im berühmt berüchtigten Schweizer Haus zum Essen eingeladen und auch das war ein Genuss. Die Kinder waren mega brav, wahrscheinlich auch geflasht bei soviel Action. Raphael ist zum ersten und vermutlich letzten Mal mit einer etwas krasseren Hochbahn gefahren, aber immerhin hat er sich getraut. Nach dem Essen wollte er nachhause und hat mir erklärt, dass er das locker schafft. Er kennt den Weg. Er hatte kein Handy mit und die Gegend ist nicht die Feinste, aber ich wollte ihn nicht bremsen. Nach 25 Minuten hat er sich gemeldet: ich bin zuhause, Mama, ich hab dir ja gesagt, dass ich das kann.

Diese Woche gibt es keine Schule für die Beiden, erst Montag wieder, aber bald ist der Spuk ohnehin vorbei und es sind wieder 9 Wochen frei.

Seit einigen Wochen schaue ich keine Nachrichten mehr, ich bin übersättigt davon. Ich hatte zum Schluss beim Nachrichten lesen, die Stimmen der Reporter im Ohr. Ich lese nur noch, so wie früher. Es ist ohnehin ein Trauerspiel, es soll einen Ibiza Untersuchungsausschuss geben, während Herr Strache bei der Wien Wahl im Oktober antritt. Allein, wenn ich das schreibe könnte ich kotzen. Die Regierungsmitglieder treten tlw. von einem Fettnäpfchen ins nächste. Die Grenzen werden geöffnet, außer nach Italien, einen plausiblen Grund dafür habe ich noch nicht gefunden. Von der SPÖ höre ich gar nichts mehr, seit Frau Rendi Wagner die Mitgliederbefragung für sich „gewonnen“ hat, ist sie nicht mehr präsent. Komisch als Opposition, aber ich verstehe ja nichts davon.

In den USA brennt im wahrsten Sinn des Wortes der Hut. In 40 Bundesstaaten gibt es nächtliche Ausgangssperren, aber nicht wegen Corona, sondern wegen der schlimmsten Rassenunruhen seit langer Zeit. Ich fürchte dort entlädt sich Jahrzehnte lange aufgestaute Wut und gegenseitiger Hass. Mit einem Präsidenten, der dem eigenen Volk das Militär auf den Hals hetzt und gegen Corona das schlucken von Desinfektionsmitteln empfiehlt.