Schlaflos

Jetzt wohnen wir seit 17 Monaten hier, aber an diesem wunderbaren Ausblick kann ich mich immer noch nicht satt sehen. Die Wohnung ist viel zu klein, der Lift war jetzt 3 Wochen außer Betrieb, wir haben weder Geschirrspüler noch Waschmaschine, aber die Lage direkt an Schnellbahn und U-Bahn und der Ausblick sind genial!

Seit meiner Jugend habe ich schlaflose Phasen. Ich kann mich erinnern, dass ich mit 15 in der Nacht aus dem Fenster auf den Wilhelminenberg geschaut und mich gefragt habe, was nach dem Tod kommt. So lästig das ist, weiß ich mittlerweile, dass es irgendwann wieder besser wird. Und sei es nur aus Erschöpfung. Trotzdem habe ich mich gestern lange gefragt, warum die Polster, die meistens super bequem und handlich sind, in solchen Nächten einfach nicht und nicht passen wollen.

So wurde mir neulich Nacht bewusst, dass ich als einzige Kollegin von 15 Personen, seit 11.4. kein einziges Mal krank war. Und ich bin bei weitem die Älteste im Haus. Und sie waren wirklich krank. Naja, es gibt wahrscheinlich auch nicht viele Menschen, die 17 Monate Arbeitslosigkeit für 2 OPs und eine Umschulung nutzen.

Mein Vater hat letzte Woche seine Bestrahlung begonnen. Ich habe jeden Tag an ihn gedacht, mich aber nicht nachfragen getraut. Wenn er nicht anruft, passt es halbwegs. Gestern rief er an und erzählte, dass ihn die Nebenwirkungen am Wochenende wie ein Blitzschlag getroffen haben. Ich habe ihm von meiner Vogel-Strauß-Taktik erzählt und er hat gelacht.“Jo eh! Wenn’s Oarsch is, möd i mi scho!“

Mein australischer Kollege im Hort hat gekündigt, weil er zurück nachhause geht. Die Nachricht hat mich sehr getroffen, seit Wochen träume ich von seinem Abschied. Ich habe ihm einmal gesagt, dass ich noch nie in meinem Leben einen Mann, wie ihn kennen gelernt habe. Was vermutlich daran liegt, dass ich keine australischen Männer kenne. Unsere Zusammenarbeit war derart harmonisch, dass es fast unheimlich war. Oft haben wir ohne Absprache das gleiche Ziel verfolgt. Wenn ich eine Arbeit begonnen habe, hat er sie zu Ende geführt. Dazu kommt, das es wirklich kein einziges Kind im ganzen Haus gibt, dass ihn nicht liebt! Wenn er vorbei kommt um Hallo zu sagen, läuft die halbe Gruppe zu ihm. Das mag an seiner ruhigen Art liegen. Oder, weil er der einzige Mann im Haus ist. Am Freitag ist sein letzter Tag, aber er kommt am 9.9 sich von den Hort Kindern verabschieden. Und da derzeit auch kaum Personal da ist, machen wir seine Abschiedsfeier auch da. Ich habe lange überlegt, was ich ihm schenken soll. Ich werde einen Stein bemalen. Auf einer Seite die australische Flagge, auf der anderen die österreichische. Es werden Tränen fließen!

Abseits dieser persönlichen Befindlichkeiten, habe ich das ungute Gefühl, dass wir uns gesellschaftlich auf sehr dünnem Eis bewegen. Corona war irgendwie nur der Anfang. Heuer ist der 3. Corona Sommer, wir hatten die erste Sommer Corona Welle und irgendwie interessiert es gefühlt keinen Menschen mehr. Seit 1.8. gibt es in Österreich keine Maßnahmen mehr, seit die Tests kostenpflichtig sind, wird kaum noch getestet, und positiv Getestete ohne Symptome sollen/dürfen arbeiten gehen. Und zur Schule. Parallel dazu haben in meinem Umkreis sehr Viele sich infiziert, übrigens Alle mit Symptomen. Aber derzeit beschäftigt uns die Inflation als Auswirkung des Ukraine Krieges deutlich mehr. Die Preise für geschätzt Alles klettern in rasender Geschwindigkeit in ungeahnte Höhen. Müßig zu erzählen, dass ich 1000 Euro ! Stromnachzahlung habe. Spätestens im Herbst wird es soziale Unruhen geben, sagen Experten. Nicht nur hierzulande, denn ganz Europa ist betroffen.

Und da habe ich die Klimakrise noch gar nicht erwähnt. Der Neusiedlersee (das Meer der Wiener) ist am Austrocknen, das Grundwasser sinkt, manche Parks hier erinnern an eine Steppenlandschaft.

Das wurde jetzt ein bisschen lang, aber wie eingangs erwähnt -> schlaflos

2 Kommentare zu „Schlaflos“

  1. Weil mir die richtigen Worte fehlen, schicke ich Dir eine liebevolle Umarmung! Ich habe ähnliche Gedanken und es gibt keinen Anlass, sich gut zu fühlen. Aber wir halten stand und geben unsere Lebensfreude nicht so ganz auf. Regine

    Gefällt mir

  2. Ich fürchte, ich habe deinen Kommentar schon seit ein paar Tagen übersehen 🙈 ich bin technisch sehr unbeholfen,…
    Vielen Dank für deine Worte! Selbstverständlich halten wir stand und glücklicherweise kann ich die schweren Gedanken, die mich nachts begleiten tagsüber ausblenden.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s