Herbst 2022

Die Rose habe ich Ende September im Kleingarten meines Vaters entdeckt. Ich habe ungewöhnlich viel Zeit dort verbracht, weil mein Vater an einem Freitag Ende August den Gärtner bestellt hat. Er sollte die Bäume und Sträucher reduzieren, das war überfällig. Den Grünschnitt würde er selbst entsorgen. Allerdings hat er übersehen, dass er am Montag mit der Krebstherapie begann und nach 3 Tagen kämpfte er mit den Nebenwirkungen der Bestrahlungen. An jegliche körperliche Tätigkeit war nicht zu denken. Also habe ich das übernommen. Abgesehen davon, dass es anstrengend ist, nach 8 Stunden Arbeit im Kiga, noch Gartenarbeit zu verrichten, war es ganz angenehm ein paar Stunden allein zu sein, an der frischen Luft. Aus 4 Wochen Bestrahlung, wurden 5 Wochen. Allerdings nur, weil er eine Woche aussetzen musste. Da hatte er sich 2 Rippen gebrochen, als er versuchte meine gestürzte Mutter aus einer misslichen Lage zu helfen. Mein Bruder hat also die letzten Wochen beide Eltern versorgt. Naja, wenigstens hat die Bestrahlung gut angeschlagen.

Die Kinder hatten wieder Schulbeginn. Unglaublicherweise geht mein Sohn jetzt in die 2. Gym, die Tochter in die 3. Sie ist top motiviert ins neue Schuljahr gegangen, hatte Mitte August sämtliche Schulsachen beisammen. Einziger Wermutstropfen war, dass ihre beste Schulfreundin, die beiden stecken seit dem Kindergarten zusammen, die Nachprüfungen nicht geschafft hat und jetzt nicht mehr mit ihr in der gleichen Klasse ist. Rebecca lernt jetzt Französisch und das macht ihr riesen Spaß. Ich wünsche mir von Herzen, dass ihre Leistung auch mit den entsprechenden Noten belohnt wird. Sie macht alles ganz alleine und fast ohne Zickerei. Beim neuen Zahnarzt wurde sie kräftig gelobt und die Kontaktlinsen passen nach 2 Monaten hin und her jetzt auch.

Raphael hat eine neue Autismusbegleitung und hat jetzt nach 6 Wochen festgestellt, dass er sie eh mag. Naja, die junge Frau vom letzten Jahr war einfach so toll, das ist schwer sie zu ersetzen. Die neue Mathe Lehrerin hat mich angerufen, um mir mitzuteilen, dass seine Aufgaben nicht vollständig sind und daher die Gesamtnote negativ beeinflussen. Das ist insofern komisch, weil ich deren Entstehung beaufsichtige. Ja, dann weiß sie auch nicht, dann muss er halt beschriften und rechtzeitig abgeben. Ok. Laut seinen Erzählungen hat sie etliche Eltern durch telefoniert. Nachdem er ja im Sommer seine langen Haare radikal geschnitten hat, wollte er jetzt die Ohren stechen lassen. Ich bin ja wirklich offen für alles, aber ihm mit 11 beide Ohren zu stechen, ging mir doch zu weit. Er trägt jetzt am linken Ohr stolz einen Stern.

Auch im Hort sind die Kinder wieder da und ich habe mich echt riesig gefreut, als es endlich soweit war. Meine Veränderungen im Gruppenraum sind gut angenommen worden, das Thema Weltraum gefällt ihnen. Wir waren jetzt schon einmal eine Stunde am Spielplatz um die Ecke, obwohl sie den ständig privat und mit der Schule besuchen, hatten sie eine unglaubliche Freude. Natürlich gibt es auch Probleme: einem neuen Mädchen werden ständig Sachen versteckt. 2 charakterstarke Mädels haben regelrechte Zickenkämpfe. Ein schwieriger Balanceakt zwischen trösten und Gespräche führen. Und mein erster Kiga Herbst hat mir auch eine fiese Verkühlung geschenkt, die mich hartnäckig seit 3 Wochen begleitet. Selbst eine Woche Krankenstand, in der ich hauptsächlich geschlafen habe, hat nicht nachhaltig geholfen. Dafür war das Knie nach einer Woche im Bett schmerzfrei.

Ich könnte noch über die finanziellen Sorgen sprechen, eine Stromnachzahlung über 1.000 Euro, einen Skikurs für 500 Euro, eine Sportwoche für 400 Euro, 2 Schullaptops für 220 Euro, eine MA40, die seit 3 Monaten einen Bescheid ausstellt (mir fehlen bereits 1.200 Euro, die ich in diesen 3 Monaten bekommen hätte sollen), aber in Zeiten, wie diesen geht es ja immer mehr Menschen, wie mir. Und ich wollte ja Neuigkeiten berichten.

Werbung